Verein ehemaliger Schüler der Sekundarschule Lyss Jahresbericht 2010/2011

Das letzte Sek-Fest fand am 30. August 2008 in der Sporthalle Grien in Lyss statt. Über 450 ehemalige Schüler/Schülerinnen der Sekundarschule Lyss haben sich getroffen und teilweise bis spät in die Nacht diskutiert und in der Vergangenheit geschwelgt. Das Feedback war positiv. Leider sind auch am letzten Sek-Fest die Tische der jüngeren Jahrgänge meist leer geblieben.

An der Hauptversammlung im Mai 2009 wurde die Abrechnung des SekFestes 2008 genehmigt. Der Vorstand hat sich zwei Mal getroffen.

Im Frühling 2012 wird die nächte Hauptversammlung stattfinden. Die Hauptaktivität unseres Vereines liegt in der Durchführung des traditionellen Sekfestes, welches im 5-Jahres-Rhythmus durchgeführt wird.

31. August 2013: Dieses Datum bereits heute in der Agenda eintragen!
Die Ehemaligen der Sekundarschule Lyss treffen sich, um wieder einmal «alte» Schulfreundinnen und -freunde zu treffen und über die gemeinsam erlebte Zeit zu schwatzen. Ich rufe alle auf, am Sek-Fest 2013 teilzunehmen und Klassenkameraden anzuspornen nach Lyss zu kommen.

Damit unsere Adress-Kartei aktuell ist und bleibt, bitte ich allfällige Adressänderungen mitzuteilen und danke den Klassenchefs, wenn Sie die Adresslisten aktualisieren und uns zukommen lassen. Dem Vorstand danke ich für die Unterstützung.

Ich danke im Namen des Vereins für das Überweisen des Jahresbeitrages mit dem beigelegten Einzahlungsschein und freue mich, viele «Ehemalige» am Sek-Fest 2013 zu treffen.

Der Präsident
Adrian Aebi

Aus der Gemeinde

Liebe ehemalige Sekundarschülerinnen

Liebe ehemalige Sekundarschüler

Als Gemeindepräsident freut es mich Euch mit News über Lyss zu informieren.

Am 1. Januar 2011 ist die Bevölkerung von Lyss schlagartig um ca. 1900 EinwohnerInnen gewachsen. Wie kommt das? Lyss hat auf diesen Zeitpunkt mit der Gemeinde Busswil fusioniert. Busswil gehört nun zur Gemeinde Lyss. Mit knapp 14000 EinwohnerInnen, ca. 7300 Arbeitsplätzen und rund 850 Firmen sind wir das Regionalzentrum im Seeland.

Auch unsere Schulen wachsen. Gegenwärtig werden in den fünf Schulanlagen (inkl. Busswil) ca. 1480 SchülerInnen unterrichtet. 240 davon besuchen den Unterricht als SekundarschülerInnen. Lyss besitzt zudem eine gut funktionierende Tagesschule, die in der Schulanlage Stegmatt angesiedelt ist.

Die gewohnte Einkaufsmeile im Zentrum hat sich ausgedehnt. Coop hat sich vom Zentrum ins Stigli verschoben und die Migros hat ihren Standort in den «Lyssbachpark» (ehemaliges Industriegebäude
der Firma Bangerter) verlagert. In der Überbauung «Lyssbachpark» befinden sich weitere Geschäfte sowie betreutes Alterswohnen und zahlreiche neue Wohnungen. Rund um dieses Gebiet sind in den letzten Jahren insgesamt sieben grosse moderne Wohnhäuser entstanden.

Im Zentrum werden im Moment das alte Migrosgebäude und der Hirschenmarkt saniert. Bereits im Herbst 2012 sollten hier wieder neue Ladenmieter einziehen. (Ehemalige Sekschüler) Stabs-, resp. Schlüsselübergabe Gemeindepräsident von Hermann Moser an Andreas Hegg am 31. Dezember 2009 anlässlich Neujahrsapéro auf dem Mühleplatz Lyss.
Seit November 2010 hat Lyss einen Ortbus. Dieser Bus fährt im Halbstundentakt zwei Schlaufen via Dreihubelgebiet und über die Kappelenstrasse/den Kornweg wieder zum Lyssbachpark/Bahnhof zurück. Somit ist es möglich die täglichen Einkäufe auch per Bus zu tätigen.

Beim Bahnhof ist eine moderne, bewachte Velostation entstanden. Insgesamt werden mit dieser Velostation und rund um den Bahnhof über 800 Veloabstellplätze angeboten. In der Velostation können sogar kleinere Reparaturen in Auftrag gegeben werden, da ein Team der GAD-Stiftung immer vor Ort ist.

Hinter dem Bahnhof (im alten Ziegeleiareal) ist eine moderne Wohnsiedlung mit Dienstleistungsangeboten entstanden. Das erste Restaurant auf der anderen Seite der Geleise (Fifferlotta) ist seit Juni 2011 geöffnet. Zudem befinden sich in dem modernen Bau nebst zahlreichen Wohnungen der Aldi und das Werbebüro Inflagranti.

Das «neue» Kirchenfeldschulhaus ist in die Jahre gekommen und wird nach erfolgreicher Volksabstimmung ab 2012 für ca. 10 Mio. Franken saniert. Nebst verschiedenen Sanierungsmassnahmen werden die Gebäudehüllen der ganzen Anlage neu isoliert und die alten Fenster durch neue ersetzt.

Im Jahr 2007 wurde Lyss drei Mal von heftigen Hochwassern heimgesucht. Die Schäden, die der Lyssbach anrichtete waren riesig (100 Mio. Fr.) und die Kräfte der betroffenen BürgerInnen und Rettungskräfte am Ende.

Nur dank den enormen Vorarbeiten des Lyssbachverbandes und dem Engagement von Frau Regierungsrätin Barbara Egger konnte innert kürzester Zeit ein Stollenprojekt realisiert werden. Seit November 2011 ist das 52 Mio. Projekt in Betrieb und Lyss geschützt. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für die Entwicklung von Lyss. Ohne diesen Stollen hätte Lyss weiterhin in dauernder Angst vor Hochwasser leben müssen. Dies hätte Lyss auch als Industriestandort massiv geschwächt. Nun kann das überflüssige Wasser im Lehn in den Stollen abgeleitet werden und ergiesst sich im Industriering Nord (bei der ARA) in die Alte Aare.
Da der Lyssbach nun nicht mehr Hochwasser führen kann sind die sieben eingemeisselten RELYEFs in den Bachmauern des Lyssbaches stets gut sichtbar. Das neuste Relyef wurde zu Ehren der grossen Verdienste für 16 Jahre Gemeindepräsidium von Hermann Moser am 26. August 2011 eingeweiht. Es trägt den Namen «Gemeinschaft» und wurde beim Jägerstübli in die Bachmauern gemeisselt. Eine Besichtigung dieser Kunstwerke in den Bachmauern lohnt sich.

Der «Knechtpark» am Lyssbach wurde anlässlich einer kleinen Eröffnungsfeier der Bevölkerung übergeben. Dank der Grosszügigkeit der Familie Knecht konnte diese Fläche im Zentrum übernommen werden. Die schöne «Grünoase» wird rege von Jung und Alt genutzt.

Die neue Kulturfabrik KuFa wurde im August 2010 beim Parkschwimmbad neu eröffnet. Für die junge Generation, für alle kulturell interessierten aus Lyss und Umgebung ist die KuFa eine grosse Bereicherung und ein positives Aushängeschild. Den Konzert- und Theaterfreunden verschiedener Stilrichtungen wird gemäss Programm www.kufa.ch/index ein tolles Angebot geboten.
Nebst dem traditionellen Lyssbachmärit, der von Jahr zu Jahr immer grösser wird und zahlreiche Gäste aus nah und fern anlockt, gewinnt der Ziebelemärit wie auch der Wiehnachtsmärit immer mehr an Bedeutung.
Anlässe wie das Ciné Happening, die Fasnacht, das Multi-Kulti-Fest, die Berner Rundfahrt, der Industriecup oder die 2010 erstmals durchgeführte KulturTour können nur dank begeisterter und unermüdlicher Freiwilligenarbeit durchgeführt werden. Trotz schwieriger Finanzlage unserer Gemeinde ist es meines Erachtens sinnvoll und wichtig, das vielfältige Kultur- und Vereinsleben weiterhin zu unterstützen, um damit die Begegnungen und das Miteinander zu fördern.

Wie die meisten von Euch wissen, pflegen wir seit 29 Jahren aktiven Kontakt zu unserer Schwesterstadt Monopoli in Süditalien. Nachdem anlässlich der 1000 Jahr Feier beim Bahnhof in Lyss mit einer Skulptur der «Monopoliplatz» eingeweiht wurde, durfte im August 2010 eine Delegation aus Lyss in Monopoli an der Einweihung einer «Piazza di Lyss» teilnehmen. Die zahlreichen und sehr herzlichen Kontakte mit verschiedenen ehemaligen in Lyss ansässigen Italienern und Italienerinnen waren sehr beeindruckend.

Anlässlich der 1000 Jahr Feier erstellte die Personalwaldkorporation mit finanzieller Hilfe von zahlreichen Spendern einen Lysser Turm. Dieses imposante Holzbauwerk steht in der Nähe der Kreuzhöhe und bietet mit einer Höhe von 38 Metern beste Sicht auf Lyss, Busswil und das schöne Seeland.

Ich empfehle allen BesucherInnen aus Nah und Fern diesen Turm einmal zu besteigen und die herrliche Aussicht zu geniessen.

Wie mir Adrian Aebi mitgeteilt hat findet das nächste Sekfest im 2013 statt. Ich wünsche Euch allen aus Nah und Fern beste Gesundheit und alles Gute. Ich freue mich jetzt schon auf das Wiedersehen und die Gespräche mit vielen bekannten Ehemaligen.

Liebe Grüsse aus Lyss
Der Gemeindepräsident
Andreas Hegg

Schule Stegmatt Schulleitung: Andreas Tanner

Nachdem in den letzten Jahren immer einzelne Ereignisse im Zentrum standen, scheint mir heute ein Rückblick auf ein ganz normales Jahr mindestens ebenso aussagekräftig.

Das Kalenderjahr startet jeweils für die Schulen mit Klassen der Oberstufe sehr intensiv: im Januar stehen nicht nur die Laufbahnentscheide (Probesemester in den Sekundarklassen) an, sondern vor allem auch die Übertritte in die weiterführenden Schulen sind für die Klassenlehrkräfte und die Schulleitung sehr aufwändig und für die Schülerinnen und Schüler sehr prägend. Im letzten Jahr waren es 39 Empfehlungen, davon 28 für die Quarta in einem Gymnasium. Erstmals waren mehr als die Hälfte Interessentinnen und Interessenten für die Gymnasien in Bern dabei. In früheren Jahren wechselten die Jugendlichen für den GU9 jeweils praktisch komplett nach Biel.
Im Frühjahr führte die Unterstufe erstmals einen eigenen Sporttag durch. Dieser war hervorragend organisiert und wurde zu einem vollen Erfolg. Mit einer guten Mischung zwischen Wettkampf und olympischer Idee war für jedes Kind etwas dabei.

Die Oberstufe bietet traditionellerweise drei Sportanlässe an: im Februar das Hockey- und Volleyturnier, im Juni den Leichtathletiksporttag und im September den OL. Es ist für den Sportunterricht sehr dankbar, auf konkrete Ziele hin arbeiten zu können.

Das letzte Quartal vor den Sommerferien war wiederum geprägt von vielen Schultheateraufführungen: es ist jedes Jahr wieder beeindruckend zu sehen, mit welchem Aufwand und mit welchem Engagement für diese Höhepunkte im Schuljahr geübt und vorbereitet wird. Es sind keineswegs nur die Bereiche Deutsch, die hier gefordert sind: im bildnerischen Gestalten werden Kulissen gemalt, im textilen Kostüme genäht und im technischen Bereich werden Bühneneinrichtungen hergestellt. Daneben steuert der Fachbereich Musik die Schülerbands und die Lieder bei. Es ist immer wieder schön zu erleben, wie die Stufendurchmischung unserer Schule eine Chance für alle ist: die Oberstufe besucht das Theater eines Kindergartens, die Zweitklässler dürfen dem Abschlussmusical einer 9. Klasse beiwohnen.

Das Schuljahr haben wir wiederum mit unserem bereits legendären Spielmorgen abgeschlossen: jede Klasse bereitet einen Spieleposten auf dem Areal der Schule vor – während rund zwei Stunden dürfen danach alle 420 Schülerinnen und Schüler nach Belieben die Spiele ausprobieren. Die gute Vorbereitung, die sorgfältige Durchführung und die Mithilfe aller Kinder ermöglichen uns so einen friedlichen Abschluss eines Schuljahres. Ein kleines Schülerbandkonzert begleitete uns dann in die Sommerferien.

Nach Planungstagen in den Sommerferien trafen unsere Lehrkräfte dann am ersten Schultag gut vorbereitet auf rund 200 neue Schülerinnen und Schüler des Kindergartens, der ersten und der siebten Klassen. In der Adventszeit haben alle Klassen wiederum für eine festliche Stimmung im Schulhaus gesorgt: alle Eingangsbereiche und einen grossen Tannenbaum haben die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lehrkräften geschmückt.

Erfreulicherweise konnten wir im letzten Jahr ebenfalls bauliche Veränderungen vornehmen: der Kindergarten Stegmatt wurde durch einen schönen Anbau wesentlich vergrössert, die beengten Platzverhältnisse für die zwei Klassen im Pavillon gehören somit der Vergangenheit an. Auch in der Aula waren die Handwerker beschäftigt: es entstand in Rekordzeit eine neue, grössere Bühne. Daneben wurden verschiedene Gänge und die Eingangshalleim Trakt C neu gestrichen, teilweise sogar als Projekt im Fach Gestalten. Klassenfotografien der aktuellen und neu auch der ausgetretenen Schülerinnen und Schüler machen aus solchen Gängen plötzlich persönliche Bereiche, welche die Kinder und Jugendlichen in unserer Schule begrüssen und begleiten.

Schule Grentschel

Schule Grentschel Lyss
Für die Schule Grentschel stand das Jahr 2011 ganz im Zeichen des Jahresprojektes «taktvoll». Der Startanlass zu diesem Projekt erfolgte bereits im September 2010. Ihm folgten verschiedene Aktionen und Workshops, die unter Beizug von professionellen Musikerinnen und Musikern durchgeführt wurden. Parallel dazu wurde das Thema taktvoll in den Klassen auch immer wieder im übertragenen Sinn behandelt, um den Schülerinnen und Schülern den taktvollen Umgang mit- und untereinander in Erinnerung zu rufen. Ausserdem waren auch die verschiedenen Quartalsanfänge mit der ganzen Schule taktvoll geprägt.

Vom 6.–10. Juni 2011 fand dann die Intensivwoche statt, während der die Schülerinnen und Schüler in Ateliers unter Anleitung von Künstlerinnen und Künstlern ein abendfüllendes Programm erarbeiteten. Dieses wurde in der zweiten Junihälfte an insgesamt vier Abenden in der Aula Grentschel mit grossem Erfolg öffentlich aufgeführt.

Nicht zuletzt dank der grosszügigen finanziellen Unterstützung der Gemeinde Lyss und von zwei weiteren Institutionen, war es möglich, dieses grossartige und einmalige Projekt erfolgreich durchzuführen.
Neben dem ordentlichen Schulunterricht und dem oben beschriebenen Projekt «taktvoll» wurden auch im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Schulreisen und Landschulwochen durchgeführt. Ausserdem fanden im Februar 2011 die Winterlager der Klassen der Sekundarstufe I statt.

Jahresbeitrag 2010/2011/2012

Der Jahresbeitrag bleibt unverändert bei Fr. 7.50 pro Jahr.
Wir bitten Sie den Betrag von Fr. 22.50 für die 3 Jahre mit dem beiliegenden Einzahlungsschein auf unser Konto der Berner Kantonalbank Lyss zu überweisen. Sie helfen unserem Verein Kosten sparen, wenn Sie den Betrag elektronisch anweisen.
BEKB Lyss: IBAN: CH21 0079 0042 3067 4557 7

Selbstverständlich können Sie den Betrag auch mit dem beigelegten Einzahlungsschein anweisen.
Klassenlisten
Adressänderungen bitte an folgende Adresse melden.

Post-Adresse:
Verein ehemaliger Schüler der Sekundarschule Lyss
3250 Lyss

E-Mail: EhemSekLyss@gmail.com

Selbstverständlich können auch Klassenlisten an den gleichen Adressen bestellt werden.

Der Vorstand

Präsident: Aebi Adrian, Bernstrasse 38, 3250 Lyss

Vizepräsidentin: Murri Tanja, Birkenweg 5a, 3250 Lyss
Kassier: Trachsel Daniel, Sandhubel 40, 3257 Ammerzwil
Sekretärin: Hügli Zeaiter Regula, Hauptstrasse 137, 2560 Nidau
Adressverwaltung: Schneeberger Markus, Länggasse 2, 2504 Biel
Vertreter Schule: Gerber Thomas, Hardern 27, 3250 Lyss
Beisitzer: vakant

Rechnungsrevisoren: Lüscher Melanie, ob. Aareweg 20, 3250 Lyss
Villard Pascal, Lerchenweg 7, 3250 Lyss